Besuch aus Palästina

(Pressemitteilung vom 8. Juli 2012)

9 Lehrerinnen einer Schule aus Aboud/Palästina besuchten am 7. Juli 2012 zusammen mit Diakoninnen und Diakonen den Erlebniswald in Trappenkamp. Die Lehrerinnen halten sich auf Einladung der Schleswig Holsteinischen Diakonatsgemeinschaft und des Vereins „Hand in Hand für Palästina“ in Lübeck auf. Am Sonnabend wurde ein gemeinsamer Tag mit Grillen, Spaziergängen, Spielen sowie einem Besuch im Wildschweingehege verbracht, um den Lehrerrinnen einen Eindruck von der Vielfalt der schleswig-holsteinischen Landschaft, sowie Aspekten von Umweltschutz/Umwelterziehung  zu vermitteln. Die Vorsitzende der Diakonatsgemeinschaft, Sigrid Saborowski“ betonte bei der Begrüßung der Gäste, dass sie sich über diesen Besuch sehr freue und hoffe, dass dadurch die Beziehungen nach  Aboud und Palästina vertieft werden könnten. Sie dankte für die großartige Gastfreundschaft, die 10 Diakoninnen und Diakone dort  im Mai 2011 erfahren haben. Die Teilhabe am Leben in den Familien und des täglichen Lebens in Palästina mit all ihren Sorgen und Freuden haben diese so tief beeindruckt, dass ein bleibendes Engagement  für das Land geblieben sei.

Die Schleswig Holsteinische Diakonatsgemeinschaft unterstützt ein Projekt in dem Dorf  Rantis in dem junge behinderte Frauen als Hauswirtschafts-, Garten- und Kinderhelferinnen ausgebildet werden. Am Ende erhalten die Frauen ein entsprechendes Zertifikat. Eine Stärkung der Persönlichkeit und eine bessere Integration in den Familienverband für diese stark benachteiligte Gruppe erhoffen sich die Initiatoren der Diakonatsgemeinschaft. Dieses Projekt wird finanziert von der Diakonatsgemeinschaft und dem Verein „Hand in Hand für Palästina“. Auch die Fernsehlotterie „BINGO“ trägt einen nicht unerheblichen Teil der Finanzierung.

Die 9 Lehrerinnen werden sich soziale und kirchliche Einrichtungen in Lübeck anschauen. Ein Besuch in Bergen Belsen soll ein wenig mehr den Hintergrund der oftmals schwierigen Diskussion zwischen Deutschen, Israelis und Palästinensern beleuchten. Am Dienstag, den 10. Juli werden die Palästinenserinnen in Hamburg den Michel besuchen, eine Hafenrundfahrt, der Besuch in der Flussschifferkirche und des Miniaturwunderlandes stehen auf dem Programm.

Die Leiterin der palästinensischen Delegation Frau Suhaila, dankte den anwesenden Mitglieder der Diakonatsgemeinschaft für ihr Engagement und betonte, dass damit ein kleines Hoffnungszeichen in die schwierige Situation ihres Landes getragen wird. Es werde zu einem besseren Verständnis nicht nur auf der persönlichen Ebene sondern auch auf der politischen Ebene zwischen Deutschland und Palästina beitragen.

 

img_1238-2

Die Vorsitzende der SHD Sigrid Sabrowski (3. von rechts) mit palästinensischen Lehrerrinnen.

 

fröhliches Picknick im Erlebniswald Trappenkamp

fröhliches Picknick im Erlebniswald Trappenkamp

 

 

 

Vier sind jetzt 1000!
Presseerklärung Rantis