Diakoniepräsident Lilie fordert Grundsicherung für Kinder

Bremen (epd). Diakoniepräsident Ulrich Lilie hat eine allgemeine Grundsicherung für Kinder gefor­dert, um der Armut unter Heranwachsenden wirkungsvoll begegnen zu können. Damit könnten ins­besondere die Teilhabechancen benachteiligter Kinder und Jugendlicher verbessert werden, sagte Lilie am Mittwoch in Bremen. Außerdem müsse mehr Geld in staatlich geförderte Jobs beispielswei­se für langzeitarbeitslose Eltern investiert werden, denn es sei besser, Arbeit statt Arbeitslosigkeit zu fördern. „Und Kinder erleben, dass ihre Eltern wieder eine Perspektive haben.“

aus ViD-Newsletter 6-2016

Diakonie-Deutschland: Neuer Hartz IV-Regelsatz ist zu niedrig
ViD-Fachtag am 24.11.2016: Gemeinsame Verantwortung für diakonische Identität?!